Frontlader-Anlagen

 

In diversen Branchen weltweit besteht eine zunehmende Tendenz zu integrierter Fertigung, mit dem Ziel von Produktivitätssteigerung bei gleichzeitiger Kostensenkung und Reduzierung der anfallenden Menge unfertiger Erzeugnisse. Dies resultierte in zusätzlichen Anforderungen an Imprägniersysteme, insbesondere, da konventionelle Toplader-Anlagen ergonomisch für solche Bedingungen nicht geeignet sind.

Die Einführung schlanker Fertigungsmethoden durch viele Unternehmen ging mit einer Senkung der Anzahl unfertiger Erzeugnisse einher; für Imprägnieranlagen bedeutete dies, dass sie nicht nur in der Lage sein mussten kleinere Chargen zu handhaben, sondern auch kürzere Zykluszeiten erreichen und sich vollständig in den Fertigungsprozess integrieren lassen mussten. Ultraseal International führte daraufhin das weltweit erste, bahnbrechende Frontlade-Imprägniersystem ein, das sich als Ergänzung zu den meisten weltweiten Fertigungssystemen, die auf Bandanlagen beruhen, einsetzen lässt. Diese Systeme zeichnen sich durch höhere Geschwindigkeit, Kontrolle und optimierte Sicherheit und Arbeitsschutz aus, sowie - der ausschlaggebende Faktor - vollständige Integration in die Fertigungsstraßen. Das Imprägniersystem kann jetzt bei Bedarf durch ein einfaches Förderband an den vorgelagerten Prozess angeschlossen werden, ohne das zusätzliche Transportmechanismen erforderlich sind. Des Weiteren ist der Ladevorgang für jedes Modul signifikant vereinfacht, da Hebezeug oder Brückenkran nunmehr überflüssig sind.

Diese fortschrittlichen modularen Systeme bieten einen höheren Durchsatz bei kürzeren Zykluszeiten, dazu kann jedes Modul eine geringere Anzahl Komponenten handhaben, was die Menge unfertiger Erzeugnisse reduziert.

Ultraseal Frontlader-Anlagen waren von Anfang an spezifisch zum Betrieb mit Ultraseals einzigartigen recyclefähigen Imprägnierharzen konzipiert, um die mit den Produkten verbundenen Umwelt- und Arbeitsschutzvorteile voll auszuschöpfen. Sie sind ebenfalls mit geschlossenen Tanks ausgestattet, so dass Prozessflüssigkeiten sicher verschlossen bleiben, wodurch Emissionen in den Arbeitsbereich minimiert und die Anlagen neben anderen Prozessen im Hauptbereich des Werks eingesetzt werden können.

Jedes kompakte Modul bietet die mit rotierender Verarbeitung verbundenen  Produktivitäts- und Qualitätsvorteile; zudem findet der rotierende Abtropfprozess hier, im Gegensatz zu den Toplader-Anlagen, im Inneren des Autoklaven statt, was die Anzahl erforderlicher Module reduziert und somit Kosten und Stellfläche einspart.

 

Frontlader-Anlagen - Abmessungen

 

 

 

Abmessungen der Frontlader-Anlagen

 

Die Frontlader-Anlagen sind zur Verwendung mit Standard-Eurotrays oder Chargierkörben ähnlicher Abmessungen konzipiert, um die Handhabung der Werkstücke zu vereinfachen. Bei vielen Anwendungen werden die Komponenten überhaupt nicht am Imprägniersystem gehandhabt, sondern in ihren Transportbehältern bearbeitet, wodurch das Potenzial für eine Beschädigung der Komponenten beim Ein- bzw. Ausladen aus den Körben eliminiert wird.

 

 

Vollautomatisierte Durchlauf-Anlagen

 

Ein weiterer Fortchritt aus dem Hause Ultraseal ist die Entwicklung voll automatisierter ‚Durchlauf'-Anlagen zur vollständigen Integration in die Hauptfertigungsabläufe, wodurch der zur Fertigung großer Stückzahlen erforderliche hohe Durchsatz erreicht wird, wie beispielsweise bei der Fertigung von Motorblöcken.

 


Einige Anlagen wurden so in die Fertigungsstraßen integriert, dass die Blöcke nach der Bearbeitung einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden, und solche, die als undicht identifiziert wurden, automatisch in die Imprägnieranlage umgeleitet werden. Im Anschluss daran wird ihre Dichtheit erneut geprüft, um den Erfolg der Imprägnierung zu verifizieren, bevor sie zum nächsten Bearbeitungsschritt weitergeleitet werden. Andere Hersteller ziehen es vor, aus Gründen der Qualitätssicherung 100% der Produktion zu imprägnieren, da sie argumentieren, dass die Kosten für die Imprägnierung letztendlich niedriger sind als die Kosten wiederholter Dichtheitsprüfungen.