Recycling Imprägniertechnologie

 

Zwar haben konventionelle Imprägniertechnologien zu bedeutenden Fortschritten in Bezug auf Qualität und Konsistenz geführt, aber wachsende Bedenken hinsichtlich der Effizienz und der Umwelt- und Abwasserauswirkungen des Prozesses haben in vermehrten Forschungsbemühungen zur Entwicklung einer umweltfreundlicheren und effektiveren Lösung geführt.


Bei traditionellen Imprägnierprozessen werden bis zu 90% des verbrauchten Imprägnierharzes als Abwasser vom Kaltwasser-Waschtank in den Abfluss gespült. Dies ist nicht nur verschwenderisch und steigert die Prozesskosten, sondern es bedeutet auch stärkere finanzielle Belastungen für Unternehmen, die mit immer strikteren Umweltgesetzen und -auflagen konfrontiert sind. Der wachsende Druck auf Hersteller, ihre Produktionskosten zu reduzieren und  Umweltaspekte zu berücksichtigen, führte Ultraseal International dazu, 1987 das weltweit erste recyclefähige Imprägnierharz zu entwickeln. Dieses revolutionäre Imprägnierharz verfügte über alle Eigenschaften eines konventionellen Imprägnierharzes, übertraf sie aber in Bezug auf die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile der Recyclebarkeit. 

Ultraseals recyclefähige Imprägnierharze sind speziell in Hinblick auf hydrophobe Eigenschaften formuliert. Ihre Dichte beträgt unter 1,0, was bedeutet, dass sie von Natur aus dazu neigen, sich von Wasser zu trennen.

 

Der Trennungsprozess erfolgt im Imprägnierharz-Recycling-System (Sealant Recycling System, SRS). Dies ist ein spezieller Trennapparat, der das im Imprägnierharz enthaltende Wasser vom Waschtank aufnimmt und durch Filter leitet, bevor das Imprägnierharz vom Wasser getrennt wird.

 

 

 


Der Ultraseal Waschwasser-Konditionierer (Wash Water Conditioner, WWC) wird dann zur Waschwasserlösung zugegeben; er unterstützt die Trennung des Imprägnierharzes vom kalten Waschwasser. Das wiedergewonnene Imprägnierharz wird zum Autoklaven zurückgeleitet und die verbleibende Waschlösung direkt zurück in den Waschtank gepumpt, wodurch ein vollständig geschlossenes Kreislaufsystem entsteht. Im Gegensatz zu konventionellen Systemen muss bei diesem System das Kaltwaschwasser nicht gewechselt werden. Folglich können Hersteller, die dieses System nutzen, beträchtliche Kosteneinsparungen durch einen geringeren Imprägnierharzverbrauch, niedrigeren Wasserbedarf sowie reduzierte Stillstandszeiten erreichen; als weiterer Pluspunkt kommt dazu die Erzeugung von weniger Abwasser mit den damit verbundenen Umweltvorteilen.

 

Klicken Sie bitte auf folgenden Link, um mehr über Recyclefähige Imprägnierharze zu erfahren.

 

Umrüstung vorhandener nicht recyclefähiger Imprägnieranlagen zu Recycling-Funktionalität

Ultraseal International kann Toplader- und Frontlader-Imprägnieranlagen mit einem SRS ausstatten, um die Verwendung von recyclefähigem Imprägnierharz zu ermöglichen. Vorhandene nicht recyclefähige Imprägnieranlagen sind möglicherweise kompatibel, aber dies lässt sich nur vorbehaltlich einer Standortprüfung und Inspektion feststellen. Alle Anlagen werden zur Verwendung von Ultraseal recyclefähigen Imprägnierharzen umgerüstet.